Auslandsstudium

Auslandsstudium mit ERASMUS+

ERASMUS plusERASMUS ist ein Hochschulprogramm der Europäischen Union. Zwischen 1987 und 2012 haben rund 2,5 Millionen Studierende und 300.000 Lehrende einen Auslandsaufenthalt mit ERASMUS absolviert; allein aus Deutschland haben bislang mehr als 400.000 Studierende teilgenommen. Über 3.000 Hochschulen aus 33 Ländern Europas haben an dem Programm partizipiert. Seit 2014 firmiert das Programm unter dem Namen ERASMUS+.

An der Uni Mainz gingen im akademischen Jahr 2015/2016 647 Studierende mit ERASMUS+ in 31 verschiedene Länder. Dabei konnten sie unter 368 Partnerhochschulen auswählen und erhielten insgesamt eine Förderung von 990.136 Euro.

Sie möchten Ihr Auslandsstudium auch im Rahmen von ERASMUS umsetzen? Der Fachbereich unterhält Kooperationen mit 36 Hochschulen in 13 verschiedenen Ländern. Eine Übersicht, welches Fach mit welchen Hochschulen zusammenarbeitet und wer diese Kooperation im Fachbereich betreut, finden Sie hier.

Welche Schritte müssen Sie unternehmen, wenn Sie sich für einen der ERASMUS-Plätze interessieren?

  1. Kontakt zum ERASMUS-Betreuer: Setzen Sie sich mit dem Betreuer/ der Betreuerin für die jeweilige ERASMUS-Kooperation möglichst frühzeitig in Verbindung. Er bzw. sie informiert Sie über verfügbare Plätze, notwendige Unterlagen und das genaue weitere Vorgehen.
  2. Unterlagen: Geben Sie gewünschte Unterlagen vollständig und rechtzeitig ab.
  3. Nominierung: Wenn Ihre Bewerbung um den ERASMUS-Platz bei dem ERASMUS-Betreuer in Mainz erfolgreich war, werden Sie für den ERASMUS-Platz bei der Partnerhochschule nominiert.
  4. Akzeptiert der ERASMUS-Partner die Nominierung, müssen Sie ggf. weitere Unterlagen für die Einschreibung als Austauschstudent dort vorlegen; das hängt von dem jeweiligen Partner ab.
  5. Tragen Sie sich in die ERASMUS-Datenbank der Uni Mainz ein und sichern Sie sich so ihr ERASMUS-Stipendium.
  6. Nehmen Sie an der Infoveranstaltung für ausgewählte ERASMUS-Studierende der Abteilung für Internationales teil.

Weitere Informationen zum ERASMUS-Programm und dessen Ablauf erhalten Sie z. B. im Portal Studium der JGU. Achtung! Für ERASMUS-Kooperationen in der Physik und Meteorologie wird für das ERASMUS-Jahr 2019/2020 ein online Bewerbungsverfahren erprobt. Den Link zum Bewerbungsportal finden Sie voraussichtlich ab Vorlesungsbeginn des Wintersemesters 2018/2019 hier.

 

Hochschulpartnerschaften

Die Uni Mainz pflegt eine Reihe fächerübergreifender Hochschulpartnerschaften in der ganzen Welt. Auch die einzelnen Institute unterhalten fachbezogene Hochschulpartnerschaften über ERASMUS hinaus. Diese Partnerschaften bieten auch die Möglichkeit eines Auslandsstudiums. Ansprechpartner ist hier die Abteilung Internationales.
Im Rahmen des MaHoJeRo-Projekts, einem DAAD-geförderten Spintronic Netzwerk, können Aufenthalte an den Netzwerkpartneruniversitäten Seoul National University (Republik Korea) und Tohoku University (Japan) im Bereich Spintronic realisiert und finanziert werden. Bitte kontaktieren Sie die MaHoJeRo-Koordinatoren für weitere Details.

 

Auf eigene Faust

Natürlich können Sie auch auf eigene Faust als 'freemover' einen Aufenthalt außerhalb bestehender Kooperationen durchführen. Ein solches Auslandsstudium ist weniger strukturiert und bedarf daher mehr Eigeninitiative in der Planung und Umsetzung. Dafür gibt es auch weniger Beschränkungen hinsichtlich Ort oder Dauer. Wichtige Auswahlkriterien sind natürlich neben Ihren Länderinteressen Ihre Fremdsprachenkenntnisse, die Vorlesungszeiten der anderen Hochschule (lässt sich das mit den Mainzer Zeiten vereinbaren?) und die Frage, was Ihnen die andere Hochschule fachlich bieten kann. Ein Knackpunkt können Studiengebühren sein. Während in Kooperationen meist vereinbart wird, sich diese gegenseitig zu erlassen, müssen Sie als freemover ein Auge darauf haben, wie das an der Wunschhochschule mit Studiengebühren für Austauschstudierende gehandhabt wird.

 

Weitere Infos und Finanzierungsmöglichkeiten